Hier erzähle ich Euch ein bisschen aus meinem Leben.
 

Also... los geht's:

9. Von Hormonen und Testosteron-Monstern - 7. Juli 2010
Hey Kumpels, Euer Pfötchenfreund Merlin ist wieder da! Hurra - wir leben noch!
Hundomann, war das ´ne Tortur gestern (hat jedenfalls mein Frauli gesagt). Ich also um 9 Uhr vormittags in meiner Eigenschaft als "testosteron-gesteuertes Fellmonster" zum Tierarzt. Um viertel nach 9 bekam ich meine Beruhigungsspritze. Frauli wollte auch eine haben - aber der Doc hat ihr keine gegeben *grins* (wäre aber sicher besser gewesen...). Dann sind wir wieder ins Wartezimmer, weil ich ja einpennen sollte. Habe ich auch versucht - ehrlich - aber da waren so zwei Radaubrüder mit im Wartezimmer, die haben mich einfach nicht einschlafen lassen. Ein Schäferhund und eine Katze haben sich mal lautstark gegenseitig die Meinung gesagt... - komisch, dass manche Wuffis Katzen so überhaupt nicht leiden können... ;-)
Also hat mich der Doc da rausgeholt, und ich durfte im Behandlungszimmer weiterpennen. War ja auch viel komfortabler, und außerdem ein Einzelzimmer. Tja, und dann weiß ich nur noch, dass mich nochmal etwas heftig gepiekst hat, und dann war irgendwie gar nix mehr.
Frauli ist während der OP beim Doc geblieben, und hat auf mich gewartet. Süß, oder? Sie wollte halt unbedingt dabei sein, wenn ich wieder aufwache. Na ja, und dann haben sie fast eineinhalb bis zwei Stunden an mir herumgearbeitet (Kastration und Zahnstein entfernen), und so um halb 12 bin ich aus der Narkose erwacht. Frauli war da *freu-freu-freu*, und hat mich direkt ins Auto gepackt. Später hat sie mir erzählt, dass ich wie ein "nasser Sack" in ihren Armen gehangen hätte... - und dabei habe ich mich doch extra leicht gemacht! *grins*
Hey Leute, ich kann Euch sagen: diese Narkosemittel sind echt der Hammer! Ich hatte total den Vollrausch!!!! Kam gar nicht wieder zu mir! Habe seit gestern Mittag bis gestern Abend nur gewinselt, gestöhnt, mich gekrümmt, gejammert und so weiter - das volle Mitleids-Programm. Frauli hatte natürlich Panik weil sie dachte, dass ich Schmerzen habe. Sie hat dann den Tierarzt ange-rufen; aber der meinte, dass das nach einer Narkose bei Hundis "normal" sei, und je nach Alter und körperlicher Verfassung des Hundes unterschiedlich lange dauern könne. Ich hätte ja ausreichend Schmerzmittel in mir - das seien wirklich nur die Nachwirkungen der Narkose. Stimmte ja, aber ich konnte das Frauli ja nicht sagen. Also habe ich versucht mich zusammenzureißen, und meinen Rausch nicht allzu doll auszuleben. Aber es war der reinste LSD-Trip, Leute, echt der Hammer! Frauli hat die ganze Zeit neben mir "Wache gehalten", und jeder Stöhner meinerseits hat ihr in der Seele wehgetan. Aber sie wollte mich ja unbedingt direkt wieder mit nach Hause nehmen. Andere Leute bringen ihre Wuffis morgens zum Doc und holen sie abends wieder ab. Hinterher meinen sie dann, dass das ja alles kein Problem gewesen sei. Tja, sie haben dann ja auch von dem ganzen "Gedöns" nichts mitbekommen - da kann man das leicht sagen, gelle?
Gut, als ich dann später ein bisschen mehr "bei mir" war, haben wir das mit der Halskrause mal ausprobiert. Aber das ging ja gar nicht! Absolutely no way! Also haben wir doch den Body ge-nommen, den meine Menschen-Omi für mich genäht hatte *knuddeldrück*. Ist zwar ein bisserl umständlich, weil ich den beim Pieseln immer wieder ausziehen muss, aber ansonsten brauche ich den ja nur nachts, wenn die Wunde juckt und ich mal dran knibbeln möchte. Darf ich aber nicht - blöd, oder? Erst machen sie einem so ein Ding, und dann darf man nicht dran... - ts, ts, ts, diese Zweibeiners...
Spät abends bin ich dann mal raus auf die Wiese getorkelt zum Pieseln. Bin immer wieder umgefallen, und Frauli konnte sich ein Grinsen doch nicht so ganz verkneifen (hab´s genau gesehen *grummel*). Danach durfte ich weiterpennen. Heute Nacht habe ich Frauli nur dreimal geweckt, weil ich ein bisschen orientierungslos durch´s Haus getrottet bin, aber ansonsen verlief die Nacht ziemlich ruhig. Ich bin ja sooo brav...!
Heute Morgen war ich dann zum ersten Mal als "neuer Merlin" auf meiner Morgenrunde, und ich kann schon wieder relativ locker in die Tasten hauen. Vormittags musste ich noch mal zum Doc. Da wurde die Kanüle wieder aus meinem Bein gezogen, und der Doc hat sich die Wunde angeguckt. Antibiotika-Spritze rein, Schmerzmittel rein, und paar "warme Worte" an Frauli, und Merlin schnell wieder raus. Glücklicherweise hat Frauli mir vorher den Body ausgezogen - wäre doch zu peinlich gewesen, wenn ich mit dem Ding ins Wartezimmer zu meinen Kumpels hätte reinmüssen...! Wie sieht das denn aus? Nachts ist das ja okay. Aber tagsüber in der Öffentlichkeit...???! Schließlich hat man ja einen Ruf zu verlieren!
So, jetzt muss ich aber noch ein bisschen poofen. Bin halt noch ein wenig schlapp.
Nasenstupsis, schlaft gut.
Bin ja mal gespannt, wie´s weitergeht im Leben!