Hier erzähle ich Euch ein bisschen aus meinem Leben.
 

Also... los geht's:

16. In eigener Sache - März 2014
Gut eine Woche war Ruhe im Zauberwald. Man hörte die Vöglein zwitschern, den Wind in den Bäumen rauschen, Fraulis Computer brummen... - brummen? Jepp, der Computer brummte. Aaaber: es erschien nix brauchbares auf dem Bildschirm. Ich jedenfalls habe nix erschnuffeln können, und da Frauli zeitweise alle Haare zu Berge standen gehe ich mal davon aus, dass auch sie die Früchte unserer HP-Pause als nicht wirklich erntenswert erachtete. Zufrieden sieht echt anders aus! *lach*
Wie auch immer. Wir wollten jedenfalls kürzer treten, und uns einfach mal nicht mehr von der Geschenkeflut überrollen lassen (erst kürzlich kam wieder eine E-Wuff mit sage und schreibe 7 (!) Ostergeschenken für jeden von uns *kopfschüttel*). Außerdem wollte Frauli mal was anderes in Sachen HP ausprobieren. Ein anderes Stylesheet oder Template, weniger Bling-Bling und mehr Wuffi hier und dort, ganz im Sinne des "Back to the roots"-Gedankens. Aber irgendwie wollte ihr das alles nicht so recht gelingen. Es wurde dieses und jenes aus-probiert, hier und dort etwas geändert oder hinzugefügt, aber an den Zauberwald konnte einfach nichts heranreichen *grins*.

Interessant waren auch die E-Mails, die wir als Feedback auf unser plötzliches Verschwinden bekommen haben. Die meisten unserer Freunde sprachen uns Mut zu, gaben dem Grundgedanken unseres Vorgehens Recht, zeigten Verständnis, und freuten sich auf ein baldiges Wiedersehen. Allerdings gab es auch Reaktionen, die im Konsens nicht mit unserem Entschluss einhergingen. Von einer Person gab es sogar äußerst unfeine Worte per Mail, was wir überhaupt nicht nachvollziehen können.
Natürlich muss nicht jeder mit dem einverstanden sein was wir tun bzw. lassen. Aber es sei uns doch bitte gestattet unsere eigene Meinung zum Thema Schenkis und HP-Gestaltung zu haben.

Leute, bitte versteht uns nicht falsch. Wir freuen uns über jedes persönliche Schenki, das wir bekommen. Aber muss denn immer gleich alles doppelt sein? "Merlins Zauberwald" ist eigentlich das Thema dieser Homepage. Und so soll es künftig auch bleiben. Bitte erspart Euch die Arbeit mit den doppelten Schenkis. Natürlich freut sich Frauli riesig über Geschenke beispielsweise zum Weltfrauentag oder zu ihrem Geburtstag - das sind ja auch ganz spezielle Anlässe nur für sie (welche Geschenke Frauli noch ausstellt seht Ihr auf ihrer Seite).
Aber auf die ganz "normalen" Geschenke könnt Ihr gerne unser beider Namen drauf pinnen, oder halt eben nur meinen. Uns reicht das vollkommen, und Ihr erspart Euch jede Menge Arbeit. Wir sitzen nun mal nicht in einer 40 Quadratmeter-Wohnung und haben nix außer Fernsehen und PC. Wir müssen nicht Däumchen drehen weil sich am PC gerade nix Neues tut. Wir haben ein Haus mit einem großem Grundstück drum herum, vielfältige Hobbys, und meine Wenigkeit möchte ja auch zu ihrem Recht kommen *wedel-wedel*. Und entgegen der Meinung zweier sich im Net herumtreibenden Dämchen haben wir eben KEIN Personal *kreisch*, und deshalb tut sich die andere Arbeit auch nicht von alleine!

Im Zuge unserer Aufräumarbeiten im Zauberwald werden wir jetzt mal so einige "Karteileichen" auf diversen Seiten entfernen, auch werden die Fotogalerien und diverse andere Seiten umgestaltet bzw. entfernt. Wenn Ihr also im Zauberwald demnächst mal auf eine Baustelle treffen solltet, dann wundert Euch nicht; meine Zauberwald-Elfen bemühen sich schnellstmöglich um Abhilfe *grinsewuff*.
Und bitte nicht böse oder traurig sein, wenn wir uns das eine oder andere Schenki oder Adopti nicht gleich abpfoten; das hat nichts mit Geringschätzung Eurer Arbeit oder mangelndem Spaß am Basteln zu tun! Wir möchten uns einfach wieder etwas mehr Zeit nehmen für unsere Freunde, uns auf´s Wesentliche besinnen, und die Zeit mit Euch bewusster erleben und genießen.

Der kürzliche Tod eines meiner Pfotenkumpels hat uns zur Besinnung gebracht. Und so schlimm dieses Ereignis an sich auch ist, so hat es doch auch mit dazu beigetragen die Sicht auf´s Wesentliche und die wirklich wichtigen Dinge des Lebens zu verdeutlichen. Wir wurden quasi wieder ein wenig "geerdet". Und dafür sind wir dankbar.